It’s time to speak out. It’s time to speak out in the language of equality. With different fashion designers making campaigns for human rights, the movement has never been that strong. It was Maria Grazia Chiuri who set one of the cornerstones when she presented her first Spring/Summer collection for Dior. With her debut, the powerful woman definitely started more than just a trend.

“We should all be feminists.” After the T-shirts with the clear statement were shown on the Dior runway, they made their ways through social media and magazines very quickly. Thanks to Instagram and a lot of influencers, the new attitude of the French couture house has been presented to a very big and diverse crowd. This is the reason why the hashtag #weshouldallbefeminists has already more than 10.000 pictures on Instagram. But it’s not only Chiuri who led a conversation with her T-shirts. The american designer Prabel Gurung incorporated similar quotes into the latest collection: “We will not be silenced” or “Girls just want to have fundamental rights” are only some examples.

Equal rights for everyone

Currently, those slogan tees are especially worn by street style stars – but they are for everyone. You can even find similar tees at high street shops like Topshop or Zara. And even though those words sound very easy, it’s important to know what they actually mean. It’s not about the empowerment of women only. “A feminist is someone who believes in the social, political and economic equality of sexes”. This is what was printed on the white bandanas, which were placed on every seat at the recent Dior show in Paris. The white neckerchiefs however, are a symbol for the #TiedTogether initiative of the online platform Business of Fashion. Just as the slogans, they stand for equality and social justice.

Ultimately, those statement tees exist to be shown to the world. Even though they were “only” presented on the catwalk in the first place, they can lead to a global change of thinking – this is why Maria Grazia Chiuri set more than just a trend.

With love, Carmen


 

Es ist Zeit, die Stimme zu erheben. Es ist Zeit, sich zu äussern in der allgemeinen Sprache der Gleichheit. Seit sich verschiedene Modedesigner stärker für Menschenrechte engagieren, wird diese Bewegung immer mehr in Gang gebracht. Es war Maria Grazia Chiuri, die mit ihrer ersten Dior Kollektion einer der Grundsteine gelegt hat. Wie es scheint, hat die Power-Frau mit ihrem Debüt mehr als nur ein Trend gesetzt.

 „We should all be feminists.“ Nachdem die T-Shirts mit der klaren Aussage auf dem Dior Laufsteg gezeigt wurden, folgte sogleich eine Überflutung an Fotos und Shootings auf Social Media und in Magazinen. Mit Instagram, Bloggern und Street Style Stars wurde die neue Haltung des französischen Couture Hauses noch schneller verbreitet. Aus diesem Grund hat der Hashtag #weshouldallbefeminists schon mehr als 10’000 Bilder auf Instagram. Doch es ist nicht nur Chiuri, die soziale Gleichheit fördert. Auch der amerikanische Designer Prabal Gurung integrierte Sprüche in seine jüngste Kollektion: “We will not be silenced” or “Girls just want to have fundamental rights” sind nur einige Beispiele.

Gleichberechtigung für alle

Im Moment tragen vor allem Street Style Stars die T-Shirts mit den klaren Botschaften. Doch sie sind für alle. Dafür musst du dir nicht unbedingt eine Version von Dior zulegen. Inzwischen finden sich die Shirts bei High Street Labels wie Topshop oder Zara. Wichtig ist jedoch, die Statements auch wirklich zu verstehen. Sie hören sich zwar simpel an, doch es geht nicht “nur” um die Stärkung der Frauen. „Ein Feminist oder eine Feministin ist jemand, der an die soziale, politische und wirtschaftliche Gleichheit aller Geschlechter glaubt.“ So stand es auf den weißen Bandanas, die auf jedem Platz an der Dior Show platziert waren. Die weißen Halstücher wiederum, sind ein Symbol für die #TiedTogether Initiative der Online-Plattform Business of Fashion. Genau wie die Slogans, stehen sie für Zusammengehörigkeit und soziale Gerechtigkeit.

Letztendlich existieren die Slogan T-Shirts, damit sie der ganzen Welt gezeigt werden. Obwohl sie ursprünglich auf dem Laufsteg präsentiert wurden, können sie zu einem globalen Umdenken beitragen – deshalb sind sie weit mehr als ein spontaner Einfall einer starken Designerin.



Outfit details: 

T-Shirt TOPSHOP / Biker jacket ZARA / Vinyl trousers TOPSHOP / Socks TOPSHOP / Sneakers ADIDAS ORIGINALS / Bag Céline

Photographed by NICOLE JENNY – Instagram TEDDYLOVERIN

MerkenMerken