T-Shirts, Jeans, Socks. They all have something in common: They are mostly made out of cotton. The popular material is part of every wardrobe nowadays. Even though it is taken for granted, cotton rarely is fair produced. This is why it’s about setting a statement – with the perfect outfit of course.

Talk about it, Change it

The blossom buds are white and fluffy like cotton candy. It’s hard to imagine, how a cotton plant turns into a comfy sweater one day. Actually, the process of is very complex: After the plants are harvested, they are dried, bleached and colored. Due to the great demand of cotton, it’s likely that everything has to go as fast and cheap as possible. This is why the procedure often gets propelled with ecology damaging chemicals. Those bad conditions are normally hushed up and obviously nobody really wants to talk about them. Therefore, it seems like organic cotton has become a standard. However, fair produced cotton only makes 5% of the market. To this – let’s call it niche – ‘Coop’ belongs with its ‘Naturaline Collection’ of which this sweater is a part.

ORGANIC FASHION STYLED IN A DIFFERENT WAY

Who would have ever thought that sustainability and trend-inspired outfits would go together so well? On one hand, the lace-up details of the sweater are real eye-catchers but at the same time, they match the zigzag pattern of the fishnet tights. The glitter socks make the whole ensemble a bit more glamorous; the sneakers make it more comfy. Last but not least, the white bandana is a symbol for the #TiedTogether Campaign of the online magazine Business of Fashion: A reminder which stands for fairness all over the world.

Let’s set a statement yourself and win your ‘Naturaline’ sweater! Just head over to @carmitive on Instagram and participate at the international giveaway. Good luck!

With love, Carmen


T-Shirts, Jeans, Socken. Sie alle haben etwas gemeinsam: Sie sind meistens aus Baumwolle. Das weit verbreitete Material gehört heutzutage in jeden Kleiderschrank. Trotz ihrer Selbstverständlichkeit wird Baumwolle in den seltensten Fällen fair produziert. Deshalb gilt es, ein Zeichen zu setzen – mit dem perfekten Outfit, versteht sich.

Darüber reden, etwas ändern

 Weiße, flauschige Blütenknospen, die aussehen wie Wattebällchen. Schwer vorstellbar, wie aus einer Baumwollpflanze irgendwann ein bequemer Pullover wird. Tatsächlich durchlaufen die Fasern einen langen Prozess, bis sie fertig verarbeitet im Laden zurechtgelegt werden und in der Einkaufstüte landen. Nach dem Ernten werden sie erst getrocknet, weiterverarbeitet, eventuell gebleicht und gefärbt. Aufgrund der großen Nachfrage wird alles so schnell und billig wie möglich hergestellt. Deshalb wird der Vorgang oftmals durch umweltschädigende Chemikalien vorangetrieben. Diese schlechten Bedingungen werden meistens vertuscht. Daher scheint es, als wäre Bio-Baumwolle bereits Standard. In Wahrheit macht fair produzierte Baumwolle jedoch nur 5% des gesamten Marktes aus. Dazu gehört „Coop“ mit der „Naturaline Kollektion“, von der dieser graue Pullover stammt.

Faire MoDe anders gestylt

 Wer hätte gedacht, dass Nachhaltigkeit und ein Trend-inspiriertes Outfit so gut harmonieren? Die Lace-up Details am fair hergestellten Pulli sind einerseits die perfekten Eye-Catcher und nehmen gleichzeitig die Zickzackform der Netzstumpfhose auf. Für das Glamour-Finish sorgen die Glitzersocken, für die Bequemlichkeit die Sneakers. Zu guter Letzt steht das weiße Bandana-Halstuch für #TiedTogether Kampagne des Online-Magazins Business of Fashion: Ein Symbol für Fairness auf der ganzen Welt.

Setze auch du ein Zeichen und gewinne deinen “Naturaline Sweater”! Einfach schnell zu Instagram klicken und bei @carmitive am internationalen Gewinnspiel teilnehmen. Viel Glück!

 Alles Liebe, Carmen



Outfit details:

Sweater NATURALINE / Black dress underneath ZARA (similar) / Fishnet tights CALZEDONIA / Sneakers NIKE / Bag CHLOÉ

Photographed by Judith

In friendly collaboration with COOP NATURALINE.